Online Reputation Management am Beispiel der MINI Community

Aktionen aktivieren Mitglieder

Die Marke MINI fasziniert auf der ganzen Welt. MINI ist Kult und repräsentiert ein bestimmtes Lebensgefühl über Generationen hinweg. Wer MINI Fan ist, kann Gleichgesinnte auf den jährlich stattfindenden internationalen MINI Meetings treffen oder online gehen – jeden Tag, rund um die Uhr. Dort gibt es seit 2008 die Community MINI Space. Sie richtet sich an Kreative wie Designer, Architekten, Künstler und Musiker. netz-reputation.de sprach mit dem verantwortlichen Community Manager Marc Lengning über die wichtigsten Faktoren eines erfolgreichen Community Managements.

MINI Community: Plattform für gemeinsame Interessen

„Menschen reden nur miteinander, wenn sie ein gemeinsames Thema haben“, so der Community Manager Marc Lengning über die Grundvoraussetzung jeder Community. MINI Fans können grundsätzlich in zwei verschiedene Interessensgruppen eingeteilt werden. Die erste – kleinere – Gruppe ist autoaffin, interessiert sich für Tuning, Motorsport und Individualisierung. Fans aus dieser Gruppe haben unzählige Communities und Webseiten ins Leben gerufen. Bei den eher technischen Themen will der Community Manager den privaten Initiativen Raum lassen und keine zusätzlichen Angebote ins Netz stellen. „Wir steuern gelegentlich Themen bei, sind teilweise auf den Events vor Ort vertreten oder sponsoren sie“, so Lengning. Mit der Community MINI Space spricht MINI die größte Gruppe von MINI Fans an. Sie interessiert sich für einen bestimmten Lebensstil rund um Mode, Design, Musik und Architektur. In der Community können sich Mitglieder mit Foto sowie persönlichen und beruflichen Angaben vorstellen und über eine Kontaktfunktion miteinander austauschen.

MINI Community: Aktionen aktivieren Mitglieder

Über die Teilnahme an Veranstaltungen und Projekten sollen sich die Mitglieder aktiv mit der Marke MINI auseinandersetzen und selbst zum Botschafter werden. So läuft beispielsweise bis zum 2. August der MINI Space Fotowettbewerb „Sommerkribbeln“. Im Rahmen dieses Wettbewerbes können Community Mitglieder Fotos einschicken, die als Hintergrundbild eingeblendet werden. Welche Bilder am beliebtesten sind, können die Mitglieder selbst auf der Seite mittels Voting bestimmen. „Wir haben den Wettbewerb bewusst einfach gehalten, damit möglichst viele Mitglieder mitmachen können“, erklärt Community Manager Marc Lengning das Konzept. „Anlässlich des Starts von MINI Space in Brasilien suchen wir Photos mit den brasilianischen Nationalfarben gelb, blau, grün.“ Eine Fotogalerie mit den beliebtesten Bildern ist bereits online. Bis heute wurden über 800 Bilder hochgeladen.

MINI Space Produktdesign-Wettbewerb

MINI Space Fatboy

Zeitgleich gibt es einen weiteren, anspruchsvolleren Wettbewerb. Den MINI Space Produktdesign-Wettbewerb in Kooperation mit Fatboy. Mitglieder der Community sind aufgerufen, Lifestyle-Produkte wie z.B. Stühle, Kissen, Tische oder Taschen zu entwerfen und ihre Entwürfe auf MINI Space hochzuladen. Fatboy wird sich für einen Entwurf entscheiden, einen Prototyp entwickeln und ihn auf einer Design-Messe in Belgien ausstellen. „Der Wettbewerb ist sicherlich zeitaufwändiger als andere. Aber wer einen Beitrag einsendet, hat gute Chance etwas zu gewinnen“, fasst Community Manager Marc Lengning die Vorteile zusammen. Ein Klick auf den Like-it Button genügt und der Wettbewerb kann auch bei Freunden auf Facebook gepostet werden – eine clevere Idee für erfolgreiches Online Reputation Management.

MINI Space in der realen Welt

MINI Space geht jedoch über den reinen Online-Bereich hinaus. Die Community wird mit Veranstaltungen in der realen Welt verknüpft. In Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper wurde anlässlich der Opernfestspiele 2010 in München der temporäre Pavillon 21 MINI Opera Space errichtet. So gab es beispielsweise ein Konzert von Michelle Branch, für das es nur auf MINI Space exklusiv Karten zu gewinnen gab. Auch Mando Diao besuchte den Pavillon. Hier eine kleine Kostprobe.

MINI Community: online PR und virale Effekte

MINI Space Facebook

Für die Kommunikation der Wettbewerbe setzt MINI auf online PR. „Nach über zwei Jahren sind wir mit der MINI Community online sehr gut vernetzt. Wir haben Kontakte zu allen relevanten Bloggern und Foren aufgebaut“, beschreibt Community Manager Marc Lengning seine Erfahrung. News und Pressemitteilungen verbreiten sich viral sehr schnell an die relevante Community.“ Facebook nutzt MINI beispielsweise gezielt als Multiplikator für den Content auf der MINI Community. Dabei erwartet MINI nicht, dass sich jedes Mitglied jeden Tag auf MINI Space einloggt: „Kein Mensch hat wirklich soviel Zeit“, so Lengning. MINI geht davon aus, dass inzwischen fast jedes MINI Space Community Mitglied auch eine eigene Seite auf Facebook hat. Deshalb wird neuer Content auf Facebook gepostet mit einem entsprechenden Link auf MINI Space. Notwendig wird dies auch, weil Webseiten häufig nur noch besucht werden, wenn auf Facebook ein entsprechender Link zu finden ist.

MINI Community: Vernetzung der Mitglieder

Die MINI Community versteht sich vor allem als Plattform für die Vernetzung der Mitglieder. „Die Community lebt vom Austausch ihrer Mitglieder untereinander“, so Community Manager Marc Lengning zu einem der wichtigsten Faktoren für erfolgreiches Online Reputation Management mit einer Community. Wenn beispielsweise ein Mitglied für den eigenen Entwurf beim Designwettbewerb stimmt, erhält man eine Benachrichtigung, kann auf das Profil des anderen klicken und sich bedanken. So kommen Menschen mit ähnlichen Interessen und Geschmack in Kontakt. „Als Community Manager entwickle ich kontinuierlich Ideen, wie wir unsere Mitglieder miteinander vernetzen können – ohne jedes Mal selbst aktiv werden zu müssen.“

Vier Tipps für ein erfolgreiches Community Management

Seine langjährige Erfahrung als Community Manager fasst Marc Lengning in vier Punkten zusammen:

  1. Ehrlich und authentisch sein
  2. Mit Kritik leben können und keine Kommentare löschen
  3. Guten Content bereitstellen
  4. Dialog ermöglichen zwischen Mitgliedern und Marke

Ein erfolgreiches Community Management trägt aktiv zum Online Reputation Management einer Marke bei – das Beispiel MINI Space zeigt eindrucksvoll, wie es geht.

Weiterführende Links zum Thema

Die Definition des Berufsbildes Community Manager vom Bundesverband Community Management e.V. findet man unter www.bvcm.org .

Community Management definiert der Berufsverband wie folgt:

„Community Management ist die Bezeichnung für alle Methoden und Tätigkeiten rund um Konzeption, Aufbau, Leitung, Betrieb, Betreuung und Optimierung von virtuellen Gemeinschaften sowie deren Entsprechung außerhalb des virtuellen Raumes. Unterschieden wird dabei zwischen operativen, den direkten Kontakt mit den Mitgliedern betreffenden, und strategischen, den übergeordneten Rahmen betreffenden, Aufgaben und Fragestellungen.“

Kommentar schreiben