Unsere Top 3 Social-Media-Trends für 2021

Eines hat uns das vergangene Jahr in jedem Fall gebracht: eine immer schneller voranschreitende Digitalisierung. Soziale Plattformen sind ausschlaggebender denn je. Wir nennen die drei Trends, die uns 2021 besonders relevant erscheinen.

1. Conversational Marketing

Das sogenannte Conversational Marketing ist vor allem dank TikTok auf dem Vormarsch. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Marke Ocean Spray: Nachdem der User „dogface208“ auf TikTok einen viralen Hit gelandet hat, in dem er Skateboard fahrend einen Cranberry Saft von dem Unternehmen trank, stiegen die Verkaufszahlen des Saftes in die Höhe. Das wusste Ocean Spray für sich zu nutzen und trat mit dem TikTok Star in Verbindung. Durch diese aufmerksamkeitsstarke Aktion konnte die Marke an erheblicher Relevanz gewinnen und eine emotionale Bindung zu ihrer Community aufbauen.

Dieses Beispiel zeigt, dass es sich lohnt, die Posts zum eigenen Unternehmen zu verfolgen und auch verstärkt auf den Content der Zielgruppe einzugehen.

2. Remixing als neuer User Generated Content

Was man schon aus der Popkultur kennt, ist jetzt auch durch Apps wie TikTok und Koji sowie durch Funktionen wie Instagram Reels in den sozialen Medien angekommen: Remixing.

Darunter versteht man die Umdeutung und Umwandlung schon vorhandener Einzelteile in etwas komplett Neues. Durch die technischen Möglichkeiten der neuen Plattformen nutzt besonders die Generation Z diese Art von Content, um sich Ausdruck zu verleihen.

Unternehmen können sich diesen Trend zu Nutzen machen, indem sie Vorlagen erstellen und zur Verfügung stellen. Mit diesem Content als Basis können die User eigene Inhalte kreieren und so die Markenbotschaft nach außen tragen und in ihrer Zielgruppe verbreiten.

3. Memes

Ebenso wie Emojis und Gifs haben Memes in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Bedeutung gewonnen, 2021 werden sie den Zenit ihrer Beliebtheit erreichen.Sie sind häufig an das eigene Verhalten angelehnt und tragen eine gehörige Portion Ironie mit sich. Wie bei jeder Kommunikation können sie aber auch verwendet werden, um negative Botschaften zu verbreiten. Im Jahr 2021 sollte man darauf vorbereitet sein, die eigene Marke vor Memes zu schützen.

Weitere Trends

Weitere wichtige Themen in diesem Jahr werden Social Commerce und Live-Streaming zum Beispiel auf Twitch sein. Diese beiden Trends haben in 2020 besonders durch den Lockdown enorm an Relevanz gewonnen und werden uns weiter begleiten.

Was sich aber sicher nie ändern wird, ist die schnelle Rotation von Trends auf den Social-Media-Plattformen - und deren Flüchtigkeit. Natürlich muss man nicht bei allem sofort mitmachen, aber wer hier am Ball bleiben will, muss wissen, was die Nutzer interessiert.

Autor

Pia von Rothkirch

Als Ostseekind in die Berge: Die gebürtige Mecklenburgerin zog es zum Studium der Kommunikationswissenschaften nach Passau und ist seitdem in Bayern geblieben. Fühlt sich in ihrem Dirndl genauso wohl wie mit dem Tennisschläger in der Hand. Als Digital Native liebt Pia die Social-Media-Welt und spricht mit html, xml und Python die Sprachen des Internets.

Kommentar schreiben