Warum sich ein Corporate Blog für jedes Unternehmen lohnt

Wer bloggt, der bleibt. So lautet die Theorie. Immer mehr Menschen entdecken das Bloggen für sich und erreichen damit ein breites Publikum. Voraussetzung: Der Blog ist professionell gemacht und bietet dem Leser einen Mehrwert. Auch Unternehmen können Blogs sinnvoll nutzen – und so in den Austausch mit ihren (potenziellen) Kunden treten.

Ein Blog fördert den Dialog und regt zur Diskussion an. Er bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Da Blogs zu den Owned-Media-Kanälen gehören, hat der Eigentümer volle Kontrolle über den Inhalt. Doch auch wenn die Artikel eher subjektiv geschrieben sind, sollte die Informations- und Wissensvermittlung nicht zu kurz kommen. Mitarbeiter sollten die Möglichkeit haben, zu Wort zu kommen und ihre Expertise zu zeigen.

Ein Corporate Blog bietet für Unternehmen viele Vorteile:

Mehr Traffic auf die eigene Website

Ein Blog erhöht den Bekanntheitsgrad und die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher sich über weitere Leistungen und Produkte des Unternehmens informieren. Deshalb sollte man seine Zielgruppe genau kennen und wissen, welche Themen für sie interessant sind. Ist ein neuer Blogpost online, sollte dieser auch immer über die sozialen Medien geteilt werden. Denn je mehr Besucher auf die Website gelangen, desto eher können daraus Leads generiert werden. 

Besucher zu Leads umwandeln

Blogs sind ein wirksames Tool, Besucher in Leads umzuwandeln. Um beispielsweise mit Besuchern in Kontakt zu treten, bietet sich die Bereitstellung von Whitepapers, E-Books oder sonstigem Content zum Download an. Durch ansprechende Call-to-Actions können User auf die eigene Landingpage geleitet werden.

Das beste Ranking in Suchmaschinen sichern

Damit der Blog in den Suchmaschinen auf den vordersten Plätzen erscheint, sind verschiedene SEO-Maßnahmen notwendig. So sorgen beispielsweise auf den Blogpost abgestimmte Keywords und Traffic aus unterschiedlichen Quellen für bessere Rankings.

Stärkung der Expertise und Steigerung der Markenbekanntheit

Wer regelmäßig bloggt, der hat auch eine Meinung. Werden aktuelle Themen der jeweiligen Zielgruppe behandelt, kann sich ein Unternehmen entsprechend als Meinungsführer positionieren. Zwar ist dieser Erfolg nicht direkt messbar, er trägt aber zur Steigerung der Markenbekanntheit bei und lockt in der Folge weitere Besucher auf die Unternehmens-Website.

 

Aber: Ein Corporate Blog erfordert eine durchdachte Strategie und Ressourcenplanung. Denn der Aufwand für die Planung, Konzeption und Analyse ist nicht zu unterschätzen. Ein Blog muss kontinuierlich gepflegt werden. Dazu gehört, ihn regelmäßig zu bespielen und aktuell zu halten. Berücksichtigen Unternehmen diese Punkte, bleiben sie bei ihrer Zielgruppe im Gedächtnis und tragen so zur Kundengewinnung und -bindung bei.

Autor

Annika Munk

Oberfranken meets Oberbayern – die gebürtige Bambergerin hat Kommunikationswissenschaft studiert und Erfahrungen beim Radio, der Lokalzeitung und im Marketing gesammelt. Nach ihren Stationen im Journalismus und im Marketing bringt sie jetzt ihr Wissen in PR und Social Media ein. Schätzt an München den Mix aus Stadttrubel und bayerischer Gemütlichkeit. Lässt nicht nur gerne den Blick in die Berge schweifen, sondern hat auch beruflich die nötige Weitsicht.

Kommentar schreiben