Inbound Marketing Teil 1: Wie eine Website zum Kundenmagneten wird

Neben Paid und Earned Media spielen im perfekten Marketingmix die sogenannten Owned Media eine immer wichtigere Rolle: Mit der richtigen Strategie und attraktiven Inhalten auf den eigenen Kanälen kommen potenzielle Kunden quasi von allein. Wir erklären das Erfolgsrezept des Inbound Marketings.

Nicht selbst mühsam die Kunden suchen, sondern sich finden lassen: Das ist das zentrale Prinzip, das hinter dem Inbound Marketing steckt. Mithilfe von strategisch ausgespieltem Content, der genau auf die Zielgruppe zugeschnitten ist, soll die Aufmerksamkeit derjenigen erregt werden, die ohnehin auf der Suche nach den eigenen Produkten oder Dienstleistungen sind.

Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Kosteneinsparung durch die Nutzung vorhandener Kanäle und eigenen Contents,
  • Vermeidung von Streuverlusten durch eine vorab genau definierte Zielgruppe sowie
  • Festigung der Beziehung zu bestehenden Kontakten durch kundenorientierte Inhalte.

Im Zentrum des Content Marketings steht die Website. Sie ist so viel mehr als nur die Visitenkarte eines Unternehmens, sie fungiert im besten Fall auch als wichtigster Content Hub – als Dreh- und Angelpunkt für alle weiteren Kommunikationsmaßnahmen.

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass die wichtigste Anlaufstelle für Kunden und potenzielle Mitarbeiter immer top gepflegt sein sollte. Nur: Die meisten Unternehmen unterliegen heutzutage einem so rasanten Wandel, dass der Online-Auftritt den Entwicklungen meistens hinterherhinkt. Im Geschäftsalltag fallen Aktualisierungen allzu oft hintenüber. Wenn Sie Ihre Website länger keinem ausgiebigen Check unterzogen haben – tun Sie es jetzt.

Doch was macht die Website zum Zentrum der Aufmerksamkeit? Insbesondere auf die folgenden vier Punkte sollte besonderes Augenmerk gelegt werden:

Content: Ob Unternehmensnews, Blogartikel, Whitepaper oder Podcasts: Bestücken Sie Ihre Website regelmäßig mit nutzwertigem Content. Das unterstreicht Ihre Expertise und vergrößert das Vertrauen in Ihre Marke. Relevante Inhalte erhöhen auch die Auffindbarkeit Ihrer Website in Suchmaschinen.

SEO: Überprüfen Sie ständig, wie gut Ihre Seiten (und die Ihrer Wettbewerber) in Suchmaschinen ranken. Hier ist fast immer On- und Offpage-Optimierung möglich, sei es durch das Setzen von relevanten Keywords, durch Verlinkungen oder die Anpassung der Navigation.

Usability: Eine benutzerfreundliche Navigation und Contentpräsentation auf Ihrer Website sorgt für eine höhere Verweildauer der Besucher und damit für eine intensivere Auseinandersetzung mit den Inhalten – auch das wirkt sich positiv in Suchmaschinen aus. Dafür können ebenfalls Landing Pages und sogenannte Pillarseiten sinnvoll sein. Weiterführende Infos, wie Pillarseiten funktionieren, finden Sie in unserem Blogartikel.

Aktualität: Wenn Sie im laufenden Geschäftsbetrieb nicht genug Zeit haben, alle Seiten stets aktuell zu halten, nutzen Sie jetzt Ihre Kapazitäten dafür, die wichtigsten Punkte auf den Stand zu bringen. Stimmen noch alle Ansprechpartner und Kontaktdaten? Können Sie neue Kundencases präsentieren? Hat sich Ihr Leistungsportfolio erweitert? Könnte die Website neue Bilder vertragen? Sind alle Informationen in den relevanten Sprachvariationen verfügbar?

Weitere Maßnahmen

Ist die Website optimiert, sollten Sie über weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Marketingkommunikation nachdenken. Ein Whitepaper beispielsweise ergänzt ganz wesentlich den Content auf der Website und bündelt alle wichtigen Informationen zu einem Thema. Gleichzeitig positionieren Sie sich als Experte, schaffen Vertrauen und stärken Ihre Marke.

Ebenfalls Hand in Hand mit der Website gehen beim Inbound Marketing die sozialen Medien. Wie Sie Ihre Zielgruppe am besten über LinkedIn, Instagram, Facebook und Co. erreichen, erfahren Sie im nächsten Teil unseres Blogbeitrags zum Thema Inbound Marketing.

Autor

Annika Munk

Oberfranken meets Oberbayern – die gebürtige Bambergerin hat Kommunikationswissenschaft studiert und Erfahrungen beim Radio, der Lokalzeitung und im Marketing gesammelt. Nach ihren Stationen im Journalismus und im Marketing bringt sie jetzt ihr Wissen in PR und Social Media ein. Schätzt an München den Mix aus Stadttrubel und bayerischer Gemütlichkeit. Lässt nicht nur gerne den Blick in die Berge schweifen, sondern hat auch beruflich die nötige Weitsicht.

Kommentar schreiben